Grüne Sehenswürdigkeiten und Blickfänger auf dem Friedhof in Ebersheim

Vierzehn neue Bäume und eine abwechslungsreiche, quicklebendige Blüten- und Fruchthecke bestehend aus 65 Wildsträuchern und duftigen Wildrosen stehen seit November 2020 auf dem Friedhof in Ebersheim.

Möglich wurde die Planung und naturnahe Pflanzung des NABU Arbeitskreises Ebersheim in Absprache und gemeinsamer Tatkraft mit der Friedhofsverwaltung und dem Friedhofsbetrieb der Mainzer Wirtschaftsbetriebe und mittels der großzügigen Finanzierung durch das Grün- und Umweltamt der Landeshauptstadt Mainz.

Bäume und Sträucher

Eine Elsbeere ziert nun die Mitte des Alten Friedhofs, im Frühling mit ihren Blüten und im Herbst mit leuchtend gelben, orange oder rot spitz-gelappten Blättern. Ein hochstämmiger Weißdorn und eine Vogelbeere/Eberesche flankieren sie, eine Hainbuche und ein Speierling schaffen neue Blick- und Farbpunkte; Feldahorn und Kastanie runden das Ensemble sehenswürdig ab. Burgenahorn, Traubenkirsche und Zerreiche setzen im neuen Teil des Friedhofs Blickachsen und eröffnen einen optisch ansprechenden Naturraum für neue Baumgräber.

Man könnte sie „Heimische Exoten“ nennen. Aber die selten gewordenen Bäume Elsbeere, Speierling, Feldahorn und Burgenahorn, auch Französischer Ahorn genannt, haben eine größere Toleranz gegenüber einem warm-trockenen Klima. Ihre ökologische Amplitude ist breiter. Ihre Prognose ist in Zeiten des Klimawandels sehr positiv.

Die lebendige Vielfalt der neu gepflanzten Baumarten wird durch eine schnittfreie, pflegeleichte, mehrfach gestufte, bunte Strauchhecke mit wilden und naturnahen Schönheiten ergänzt. Die zeitliche Spanne der Blüte der Vogelschutzgehölze reicht von März bis Oktober.

Die blühenden, quicklebendigen Gehölze sind in der freien Landschaft selten geworden und meist wohl durch Nichtwissen vom Verschwinden bedroht. Auf dem Ebersheimer Friedhof sind sie ein bescheidener ökologischer Beitrag zur Artenerhaltung. Zahllose gefährdete Tierarten - Kerbtiere, Kriechtiere, Vögel, Kleinsäuger – sind auf gebietsspezifische Gewächse angewiesen, weil sie sich seit Jahrhunderten auf diese spezialisiert haben. Sie leben von heimischen Heckensträuchern. Für die Tiere ein wichtiger, ein kleiner, beinahe paradiesischer Ort; durch lebendige Vielfalt eine mögliche, selige Oase des Lebens.

Lust zu unterstützen?

Es sind noch weitere, umfangreiche, naturnahe Pflanzungen auf dem Friedhof von Bäumen, Hecken aus Wildsträuchern und Wildrosen sowie Historischen Rosen geplant und stehen an.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, ob mit Tatkraft oder einer Spende, würden wir uns riesig freuen, denn sonst ist das tolle Projekt nicht zu schaffen! Vielen Dank.

Kontakt:
NABU Mainz und Umgebung e.V. - Arbeitskreis Ebersheim
akebersheim@nabu-mainz.de

Spende:
Empfänger: NABU Mainz u. Umgebung e.V.
Verwendungszweck: AK Ebersheim

Volksbank Alzey-Worms eG
IBAN: DE23 5509 1200 0080 9307 04

Download
Friedhof Ebersheim
Eine ausführliche Projektbeschreibung
AK Ebersheim - Friedhof.pdf
Adobe Acrobat Dokument 292.3 KB